Das Flüstern

Eine poetische Performance von Mbene Mwambene und Bharathi Mayandi Franaszek

„Ich bin der, der Djembé spielt. Ich bin Christ. Ich bin Rastaman, Muslim, der Schwarze Mann. Ich bin das Dunkel. Ich bin Othello. Ich bin die Gefahr, die Furcht, der Flüchtling. Ich bin der Tänzer. Ich bin die Reportage. Ich bin die Fiktion, das Label, der Kontext. Ich bin die Idee. Ich bin eine Person. Ich bin der Kontinent, der Ozean. Ich bin Geschichte. Ich bin die Wirklichkeit. Wer bin ich wirklich?“

'Das Flüstern' ist eine Reise von der Sklaverei, zum Kolonialismus, zum Hier und Jetzt. Mit Storytelling, Musik und Tanz verfolgt Mbene Mwambene seinen eigenen Lebensweg und zeichnet die Geschichte seiner Familie nach. Das Solo-Stück verweist jedoch weit über die individuelle Autobiographie hinaus und fragt: Kann ein junger, aufgeschlossener Mann aus Malawi frei wählen, wer er sein möchte? Was er werden möchte? Kann er sich in Europa selbst entkolonisieren? Kann er mit seinem Körper rassistische Stereotypen unterlaufen? Ist Theater ein geeignetes Medium dazu?

Als poetische Performance im Rahmen vom 'Zeltplatz der Zivilisation' fragt 'Das Flüstern': Was bedeutet Zivilisation für diejenigen, deren Versklavung die materielle und gedankliche Grundlage europäischer Zivilisation bedeutete? Die noch heute rassistisch als „unzivilisiert“ bezeichnet werden?

Die Solo-Performance 'The Whispers' wurde ursprünglich in englischer Sprache speziell für ein Schweizer Publikum geschrieben. In Kooperation mit dem Jahrmarkttheater produzieren Mwambene und Franaszek eine ins Deutsche übersetzte Überarbeitung, die sich speziell am deutschen und lokalen Kontext orientiert.

Zu dieser Veranstaltung findet ein Workshop statt.

Performance, Konzept und Text: Mbene Mwambene

Regie: Ntando Cele

Licht und Ton: Bharathi Mayandi
 Franaszek
Regieassistenz: Sandro Griesser
Fotografie: Moritz Lang

Übersetzung: Michel Büch

Produziert von Michael Röhrenbach in Koproduktion mit Manaka Empowerment, Schlachthaus Theater Bern und BlackStage.

Übersetzung und Adaption für den deutschen Kontext in Koproduktion mit dem Jahrmarkttheater.

Mit freundlicher Unterstützung von Migros Kulturprozent: PRAIRIE – Das Koproduktionsmodell mit innovativen Schweizer Theater- und Tanzcompagnien.
Vorstellungen
Freitag 13. August Karten kaufen

Infos
Alle Veranstaltungen finden unter den jeweils geltenden Coronabedingungen Open Air in Bostelwiebeck oder im Internet statt. Aktuelles immer hier.

Die aktuelle Corona Verordnung erlaubt grundsätzlich Open Air Theater. Auch die Veranstaltung im Theater am 13. August (Das Flüstern) darf stattfinden. Das Publikum braucht momentan keinen Coronatest, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Beim Betreten des Geländes muss eine Mund/Nasenbedeckung getragen werden, aber am Platz darf diese abgenommen werden. Die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln müssen überall auf dem Gelände eingehalten werden. (Stand 2. Juni 2021)

Alle Veranstaltungen beim 'Zeltplatz der Zivilisation' finden unter freiem Himmel statt und müssen bei Regen leider ausfallen. Nur 'Das Flüstern' findet im Theater statt.
Stühle sind für alle ausreichend vorhanden.
Bier, Wein, Sekt und Softdrinks gibt es mit Abstand im Blauwagen.
Hunde können leider nicht mitgucken.

Vielen Dank für die Unterstützung an die Freiwillige Feuerwehr Eddelstorf, die Gemeinde Altenmedingen und alle Nachbar:innen in Bostelwiebeck.

gefördert von:

Das Flüstern

Eine poetische Performance von Mbene Mwambene und Bharathi Mayandi Franaszek

„Ich bin der, der Djembé spielt. Ich bin Christ. Ich bin Rastaman, Muslim, der Schwarze Mann. Ich bin das Dunkel. Ich bin Othello. Ich bin die Gefahr, die Furcht, der Flüchtling. Ich bin der Tänzer. Ich bin die Reportage. Ich bin die Fiktion, das Label, der Kontext. Ich bin die Idee. Ich bin eine Person. Ich bin der Kontinent, der Ozean. Ich bin Geschichte. Ich bin die Wirklichkeit. Wer bin ich wirklich?“

'Das Flüstern' ist eine Reise von der Sklaverei, zum Kolonialismus, zum Hier und Jetzt. Mit Storytelling, Musik und Tanz verfolgt Mbene Mwambene seinen eigenen Lebensweg und zeichnet die Geschichte seiner Familie nach. Das Solo-Stück verweist jedoch weit über die individuelle Autobiographie hinaus und fragt: Kann ein junger, aufgeschlossener Mann aus Malawi frei wählen, wer er sein möchte? Was er werden möchte? Kann er sich in Europa selbst entkolonisieren? Kann er mit seinem Körper rassistische Stereotypen unterlaufen? Ist Theater ein geeignetes Medium dazu?

Als poetische Performance im Rahmen vom 'Zeltplatz der Zivilisation' fragt 'Das Flüstern': Was bedeutet Zivilisation für diejenigen, deren Versklavung die materielle und gedankliche Grundlage europäischer Zivilisation bedeutete? Die noch heute rassistisch als „unzivilisiert“ bezeichnet werden?

Die Solo-Performance 'The Whispers' wurde ursprünglich in englischer Sprache speziell für ein Schweizer Publikum geschrieben. In Kooperation mit dem Jahrmarkttheater produzieren Mwambene und Franaszek eine ins Deutsche übersetzte Überarbeitung, die sich speziell am deutschen und lokalen Kontext orientiert.

Zu dieser Veranstaltung findet ein Workshop statt.

Performance, Konzept und Text: Mbene Mwambene

Regie: Ntando Cele

Licht und Ton: Bharathi Mayandi
 Franaszek
Regieassistenz: Sandro Griesser
Fotografie: Moritz Lang

Übersetzung: Michel Büch

Produziert von Michael Röhrenbach in Koproduktion mit Manaka Empowerment, Schlachthaus Theater Bern und BlackStage.

Übersetzung und Adaption für den deutschen Kontext in Koproduktion mit dem Jahrmarkttheater.

Mit freundlicher Unterstützung von Migros Kulturprozent: PRAIRIE – Das Koproduktionsmodell mit innovativen Schweizer Theater- und Tanzcompagnien.
Vorstellungen
Freitag 13. August Karten kaufen

Infos
Alle Veranstaltungen finden unter den jeweils geltenden Coronabedingungen Open Air in Bostelwiebeck oder im Internet statt. Aktuelles immer hier.

Die aktuelle Corona Verordnung erlaubt grundsätzlich Open Air Theater. Auch die Veranstaltung im Theater am 13. August (Das Flüstern) darf stattfinden. Das Publikum braucht momentan keinen Coronatest, um an der Veranstaltung teilzunehmen. Beim Betreten des Geländes muss eine Mund/Nasenbedeckung getragen werden, aber am Platz darf diese abgenommen werden. Die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln müssen überall auf dem Gelände eingehalten werden. (Stand 2. Juni 2021)

Alle Veranstaltungen beim 'Zeltplatz der Zivilisation' finden unter freiem Himmel statt und müssen bei Regen leider ausfallen. Nur 'Das Flüstern' findet im Theater statt.
Stühle sind für alle ausreichend vorhanden.
Bier, Wein, Sekt und Softdrinks gibt es mit Abstand im Blauwagen.
Hunde können leider nicht mitgucken.

Vielen Dank für die Unterstützung an die Freiwillige Feuerwehr Eddelstorf, die Gemeinde Altenmedingen und alle Nachbar:innen in Bostelwiebeck.

gefördert von: